Archiv

05.03.2016, 06:26 Uhr | TF
Offener Brief zur OBS Hessisch Oldendorf
Aufforderung der CDU Hessisch Oldendorf an den Bürgermeister

Offener Brief an den Bürgermeister der Stadt Hessisch Oldendorf, Herrn  Harald Krüger, den Fraktionsvorsitzenden der SPD Fraktion im Rat der Stadt, Herrn Dirk Adomat,  und den Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Herrn Günter Kuhnert.

Sehr geehrte Herren,

die Entscheidung zur Schulform in Hessisch Oldendorf ist vor geraumer Zeit gefallen! Jetzt ist die Genehmigung für die gymnasiale Beschulung erteilt worden und für die OBS ist der Weg in die Zukunft geebnet.

Der Schulfrieden muss jetzt wieder langfristig gesichert werden.  Die Eltern und die Lehrkräfte müssen jetzt ein Zeichen bekommen, dass die Politik hinter dieser Schule steht und das auch zeigt.

Die CDU Hessisch Oldendorf sieht Sie, Herr Bürgermeister,  und die Fraktionsvorsitzenden  jetzt in der besonderen Verantwortung.

Deshalb fordern wir Sie auf:

Holen Sie alle Beteiligten an einen Tisch, um die Zukunft der OBS zu sichern. Elternvertreter (auch die Elterninitiative zur IGS), Lehrkräfte, Politik und Verwaltung sollten bei diesem Thema jetzt endlich an einem Strang ziehen und sich auf einen gemeinsamen Konsens zur OBS einigen. Erst dann können die Lehrkräfte vernünftig umsetzen, was beschlossen ist. Wir müssen diesen Schulstandort stärken und damit sichern. Dieses muss auch für jeden erkennbar  geschehen.

 

Sie – Herr Bürgermeister und die Fraktionsvorsitzenden und Parteivorsitzenden der SPD und der Grünen, müssen sich jetzt zur OBS bekennen und sowohl eindeutig als auch öffentlich positiv Stellung beziehen. 

Die Eltern dürfen nicht länger verunsichert sein!

 

 

CDU Hessisch Oldendorf

Der Vorsitzende (Thomas Figge)

Hessisch Oldendorf 03.03.2016