Pressearchiv
24.12.2016, 11:16 Uhr | Dewezet - Johanna Lindermann
„Eine wertvolle Erfahrung“
Nachwuchspolitiker Michael Kipp schließt Talentschmiede der CDU Niedersachsen erfolgreich ab
 

FISCHBECK/HANNOVER. Im Juni 2015 erhielt der 23-jährige Nachwuchs-Politiker Michael Kipp aus Fischbeck ein Stipendium des CDU-Förderprogramms „Talentschmiede Niedersachsen“. Jetzt, 18 Monate später, hat er die angebotenen Veranstaltungen erfolgreich abgeschlossen.

Michael Kipp (m.) erhält vom Generalsekretär der CDU Niedersachsen, Ulf Thiele (re.), und dem Landesvorsitzenden Bernd Althusmann (li.) das Abschlusszertifikat und eine Anstecknadel.foto: pr
 

Die CDU-Talentschmiede entstand im Jahr 2007 auf Initiative von Ulf Thiele, des Generalsekretärs der CDU Niedersachsen, um ausgewählte junge Menschen in der Politik zu fördern und zu unterstützen. Es besteht aus fünf Wochenendseminaren in der Landeshauptstadt Hannover, einem Praktikum und einem Mentoringprogramm sowie der Teilnahme an Großveranstaltungen der CDU.

Auf Anraten von Thomas Figge, dem Stadtverbandsvorsitzenden der CDU Hessisch Oldendorf, bewarb sich im vergangenen Jahr auch der damals 22-jährige Kipp, der zu diesem Zeitpunkt bereits stellvertretender Stadtverbandsvorsitzender der CDU Hessisch Oldendorf und Fraktionsgeschäftsführer der CDU-Fraktion Hessisch Oldendorf war, um einen Stipendiums-platz – mit Erfolg.

Nach dem erfolgreichen Abschluss wurden dem inzwischen 23-jährigen Kipp nun von Thiele sowie Bernd Althusmann, dem neuen Landesvorsitzenden und Spitzenkandidaten der CDU Niedersachsen, bei einer Zeremonie in Hannover das Abschlusszertifikat sowie eine Anstecknadel überreicht.

„Es war eine wertvolle Erfahrung und eine spannende Zeit“, sagt Kipp, der seit September 2016 auch Mitglied des Stadtrates Hessisch Oldendorf sowie Mitglied im Ortsrat Fischbeck ist. Die Erfahrungen, Anregungen und Informationen sowie das erworbene Hintergrundwissen seien ein gutes Rüstzeug für seine Arbeit in Orts- und Stadtrat. Unter anderem habe er einen Rhetorikkurs besucht, der ihm geholfen habe, sicherer und souveräner auftreten zu können und mehr über die Grundlagen, Gesetze und
Ratsarbeit der Kommunalpolitik erfahren. „Das war sehr hilfreich für mich, da ich bisher noch nicht im Rat war“, sagt Kipp, der bei der Kommunalwahl im September in seinem Ort Fischbeck die meisten Stimmen erhielt. Darüber hinaus sei auch das Praktikum in der Kreisgeschäftsstelle der CDU in Hameln eine sehr gute Erfahrung gewesen. Für die Dauer des Stipendiums stand Kipp der CDU-Landtagsabgeordnete Otto Deppmeyer als Mentor zur Verfügung.

Über konkrete Pläne zu seiner politischen Zukunft verrät Kipp noch nicht viel. „Grobe Pläne gibt es – aber diese sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht spruchreif.“ Generell halte er es für sehr wichtig, dass junge Menschen sich engagieren – egal, ob in einer Partei, einem Sport- oder Dorfverein.