Neuigkeiten-

13.03.2019, 10:19 Uhr | TF
Antrag der Gruppe CDU/FDP-DU zum Thema: Ressourcenschonende Revitalisierung der alten Zuckerfabrik in Hessisch Oldendorf.
Prüfauftrag zu zukünftigen Nutzung der alten Zuckerfabrik

Die Gruppe CDU/FDP-DU bittet die Verwaltung zu prüfen, wie die alte Zuckerfabrik in Zukunft genutzt werden kann.

 

Begründung: Die alte Zuckerfabrik in Hessisch Oldendorf wird seit Jahren nicht mehr vollumfänglich genutzt und ist somit ein Problempunkt dieser Stadt. Andere Städte haben in vorbildlichen Projekten gezeigt, dass solche Objekte ein großes Nutzungspotential haben. Die derzeitige Stadthalle ist nicht im vollen Umfang nutzbar, das wird auch nach einem evtl. Umbau weiterhin so sein. Darum  möchten wir prüfen lassen, ob mit einer ressourcenschonenden Revitalisierung der  Industriebrache „Alte Zuckerfabrik“ wieder eine Belebung rund um diesen Bereich mit evtl. Einbeziehung eines Projektes neue/andere Stadthalle möglich ist. Viele Beispiele aus anderen Städten zeigen dass dieses erfolgreich (Hefehof Hameln, alte Möbelfabrik in Lauenau….) möglich ist.

Mit dem Blick auf evtl. Kosten soll von Anfang an nach Investoren gesucht werden um ein solches Projekt finanziell solide aufzustellen. Hier sollen vorrangig bereits interessierte Investoren (Erläuterung kann mündlich erfolgen) angesprochen werden. Auch die Einwerbung von Fördermitteln jeglicher Art soll vollumfänglich geprüft und ausgeschöpft werden.

 

Eine Zusammenarbeit mit der Hochschule Hannover soll zur erfolgreichen Konzepterstellung angestrebt werden.

 

Wir bitten um Prüfung min. folgender Nutzungsmöglichkeiten:

 

  1. Eventcentrum für Hessisch Oldendorf = eine Nutzung als Konzert und Veranstaltungszentrum mit angeschlossener Gastronomie – hierbei ist auch die Einbeziehung des Weserradwanderweges (Gastronomie) zu berücksichtigen.
  2. Nutzung als Gründerzentrum und zur Ansiedlung von Gewerbeunternehmen und vor allem von innovativen Startups..
  3. Nutzung als Stadthalle evtl. mit integrierter Kinderkrippe oder anderer öffentlicher Einrichtung.
  4. Nutzung (evtl. durch die KSG) um Wohnungsbau zu betreiben, eventuell auch in Verbindung mit einer Ladenstraße im unteren Geschoßbereich.
  5. Nutzung als Einkaufspark.

 

Bei jeglicher Nutzung sind die Belange der ortsansässigen Vereine (Musikkorps, OCC usw.) mit in Betracht zu ziehen und möglichst die Vereine mit in die Konzepterarbeitung einzubeziehen. Sehr wichtig erscheint uns auch die Betrachtung einer Umgestaltung des Umfeldes im Bereich der alten Zuckerfabrik, um eine Nutzung attraktiv gestalten zu können.

 

Sollte das Prüfergebnis eine zukünftige realisierbare Nutzung ausschließen, soll geprüft werden, ob das Gelände als Gewerbegrundstück zur Verfügung gestellt werden sollte.

 

 

Auch der Breitbandausbau ist an diesem Standort zu prüfen.

 

Weiterhin sollten im Zuge dieser Prüfungen auch die weiteren vorhandenen Ressourcen in Hessisch Oldendorf betrachtet werden.

 

Vorhandene Ressourcen besser nutzen = Grüne Mensa als Konzertsaal oder als Veranstaltungsort besser vermarkten – auch wenn der Landkreis hier zuständig ist, kann es nur im Interesse der Stadt Hessisch Oldendorf sein diese Ressource besser zu nutzen.

 

Das Allkauf-Gelände und in Zukunft auch das Besmer -Domo / Dura Gelände benötigen einen Zukunftsplan. Die Nutzung oder Verwertung des Baxmannzentrums muss auf den Prüfstand gestellt werden.

 

Bei diesem Prüfantrag hoffen wir auf eine gute Zusammenarbeit mit allen politischen Beteiligten um unsere Stadt innovativ und konzeptionell voran zu bringen.